Mein Leben mit Nelly

Meine Nelly-Maus , auch Dicke, Schnecke oder Satansbraten genannt, wird bald 11 Jahre alt. Es gab Tage, da hatte ich größte Sorge das sie den nächsten Geburtstag nicht erleben wird.

Ich habe so viel gelernt von ihr, so viel erlebt mit ihr: lustiges, trauriges, gefährliches...

Das möchte ich hier einmal aufschreiben.

... lustiges

 

* Da gab es so lustige Geschichten wie zum Beispiel als Nelly meinte in jedes Auto mit offener Tür springen zu müssen. Zum Glück sind die Kölner ja ein sehr tolerantes und lustiges Völkchen.

* Oder die arme ältere Dame, die sich bückte um ein Stück Papier aufzuheben ... und Nelly das als Einladung verstand auf deren Rücken zu springen. Der Kopf der armen Frau steckte dann im Gras.

* Als Hütehund treibt man eben auch gerne mal alle Fußballspieler ins Tor... was die so gar nicht lustig fanden!

* So schön war auch: Wir machten eine Pause auf der Parkbank. Vor uns baute ein Fußballtrainer einen kleinen Parkour für seine kleinen Jungs auf. Nelly beobachtete alles aufmerksam. Die Kids sprangen durch Hulla-Hoop-Reifen. Am Ende der Übung lief Nelly den Parkour auch einmal ab! Alle mussten so lachen.

* Nelly sprang auch gerne mal in eine Schubkarre und so mancher Kleingärtner hat sie auch ein Stück weit mitgenommen.

... wer erzieht hier wen ?

 

* Anleinen? Nein, danke! Damit hatten wir so unsere lieben Probleme. Sie liebte ihre Freiheit, war auch immer in meiner Nähe, hatte das alles voll im Griff ... wenn da nur nicht die viel befahrenen Strassen gewesen wären und Frauchen eben Angst hatte.

* So oft musste ich wildfremde Menschen bitten meinen Hund mal eben fest zu halten, damit ich sie anleinen konnte. War mir das peinlich! Mit Fleischwurst-Würfelchen bekam ich dieses Problem dann in den Griff.

* Da gab es aber auch die Situation als Nelly plötzlich auf einer dieser Strassen unangeleint vor mir stand. Der Hacken war abgebrochen und ich nahm sie dann auf den Arm. Damals schien es mir so als ob sie das mir zu liebe tat.

... sie wusste immer was sie tat

* Zuerst mussten ja mal die Wiesen abgerannt werden, ganz klar. Auch auf völlig neuem Gebiet. So auch im Stadt Wald, wo die Wiesen riesen groß sind und ganz am Ende dann eine Strasse folgt. Nelly rannte und rannte und ich schrie und schrie. Sie rannte auf diese Strasse zu und ich sah sie schon unter einem Auto liegen. Doch ganz am Ende zog sie ihren Bogen und rannte zurück. Kam glücklich und zufrieden auf mich zu gesprungen.

* Ich musste mir auch nie Sorgen machen was andere Hunde anging. Nelly mied die, die ihr nicht geheuer waren (aus welchen Gründen auch immer). Alle anderen waren allerdings ihre Freunde. So gab es noch nie ein Problem mit einem anderen Hund!

... was habe ich gelernt ?

* Ich habe gelernt nicht immer alles bestimmen zu müssen

* Nelly auch ihre eigenen Freiheiten zu lassen

* Ihr zu vertrauen

* Über Hunde im allgemeinen habe ich sehr viel gelernt

... nach 4 Jahren zog Cali bei uns ein

* Ja, ich war soweit und traute mir einen zweiten Hund zu. Ein kleiner Rüde, Namens Calimero zog ein. Ein Pudelchen.

* Nelly liebte ihn vom ersten Moment an

* Sie übernahm sofort die Rolle der Gouvernante.

* Eine sehr glückliche Zeit begann!

* Cali ist lieder nur 3 Jahre alt geworden.

... das Alter

* Ja, dann kamen die Krankheiten. Nellys Herzproblem bekam einen Namen:  Bradykardie!

* Eine große Zahn OP stand an. Da Nelly der halbe Unterkiefer fehlt, wurden natürlich viele Zähne im Oberkiefer nicht genutzt und so bekam sie dann 11 Zähne gezogen.

* Ihre Hautprobleme nahmen zu. Nach einer erneuten Ernährungs Umstellung besserte sich das zum Glück  wieder.

* Ja, meine Maus wurde langsamer, schlief plötzlich viel mehr.

... doch dann kam Zazou

* Ich hatte lange überlegt

* Ist das zu viel für Nelly ?  Wird so ein Welpe ihr auf die Nerven gehen ? Tu ich ihr damit einen Gefallen ?

* Doch dann kam alles anders. Nelly lebte auf, Spaziergänge wurden täglich wieder länger. Je größer Zazou wurde desto mehr spielten sie zusammen. Und ich war so froh diese Entscheidung getroffen zu haben.

* Ich hatte sie wieder, meine alte Nelly! Die wieder über die Wiesen rannte.

Unser kleiner Engel durfte den 1. Geburtstag nicht erleben. Ich brauche sicher nicht zu Erwähnen wie furchtbar das für uns alle war.

... viele Freunde

Im Laufe unserer gemeinsamen Zeit lernten wir viele Freunde kennen.

Wir waren in etlichen Parkanlagen unterwegs.

Ich kann behaupten das wir wirklich jeden Tag mindestens 2 Stunden unterwegs waren. Ausnahmen waren natürlich Dauerregentage oder Krankheiten.

Nelly witterte diese Freunde natürlich längst vor mir und rannte schon mal los, sobald die Leine ab war. Es gab so so viele wunderschöne Stunden mit ihr zusammen, die ich niemals missen möchte !

 

... Verstärkung

 

Ja, wir versuchen es noch einmal und verschenken unser Herz !

Mia wird bald einziehen !

Ich bin ganz sicher das Nelly sich freuen wird. Und sicher zeigt sie Mia auch ihre geheimen Plätze, wie sie es bei Zazou und Cali  gmacht hat. In unsere Trauer mischt sich Vorfreude.

 

Wie man sieht, verstehen sich die Beiden gut !

Klar muß meine Gouvernante auch "erziehen" - aber Mia nimmt sie nicht wirklich ernst.

Nelly hat wieder eine Aufgabe und das macht sie und uns alle glücklich !

Alles richtig gemacht !

 

 

 

 

 

 

 

Nelly zeigt auch der kleinen Mia ihre "geheime" Wasserquelle !

 

 

Happy Birthday Nelly-Maus !

Heute feierst du deinen 11. Geburtstag mit uns !

Wir wünschen uns nächstes Jahr hier eine 12 zu sehen !

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright © Gisela Dubbel